Nachrichten

Hier erhalten Sie aktuelle Informationen aus der Region Wyhratal und von den Wetterstationen aus Neukirchen und Wyhra.

Erste winterliche Wetterlage

Zum ersten Mal in dieser Wintersaison wird es richtig kalt. Grund hierfür ist der Zustrom polarer Kaltluft aus den nördlichen Gefilden. Uns erwarten Tiefstemperaturen bis knapp -10°C. Höchste Zeit die Regenfässer zu leeren. Auch etwas Schnee wurde vorhergesagt, so dass sich zumindest eine dünne Schneedecke bei Dauerfrost bilden kann. Die ersten Schneeschauer werden für den heutigen Abend erwartet.

Erneut Sturmböen in Wyhra

Am Sonntag wurden erneut Sturmböen in Wyhra gemessen. Der Wind wehte gegen 15 Uhr mit 81,9 km/h (10 Bft), was in etwa den Spitzenböen vom Donnerstag entspricht. Dennnoch waren diese vereinzelten Böen nicht mit dem Wettergeschehen am Donnerstag vergleichbar.

Wissen: Durchzug einer Kaltfront

Kaltfront Schema

Bei einer klassischen Kaltfront schieben sich kalte Luftmassen unter vorgelagerte Warmluftmassen. Dabei entsteht an der Grenze Konvergenz, die die Luft aufsteigen und kondensieren lässt (Wolkenbildung mit kräftigen Schauern).

Die Darstellung muss wie folgt gelesen werden. Stellen Sie sich den Beobachter der Kaltfront am linken Bildrand vor. Wenn Sie den Betrachter jetzt gedanklich nach rechts verschieben, haben Sie den zeitlichen Ablauf den ein Beobachter mit festem Standort beim Durchzug einer Kaltfront erleben würde. Am oberen Bildrand finden sich schematische Darstellung von Temperatur und Luftdruckverlauf. Diese stimmen nahezu mit den gemessenen Werten gegen 20 Uhr der vergangenen Nacht überein.
zum Vergleich: 18. Januar 2007

Weitere Infos zum Begriff Kaltfront in unserem Lexikon - Kaltfront

Orkantief verliert an Kraft

Einer der schwersten Stürme der vergangenen zwanzig Jahre verliert zusehens an Kraft. Insgesamt kamen bei diesem Orkan schätzungsweise sieben Menschen zu Tode. Vor den Augen seiner Eltern wurde laut SpiegelOnline in Bayern ein Baby von einer Terrassentür erschlagen. In Nordrhein-Westfalen wurde ein 39-jähriger Feuerwehrmann im Einsatz von einem entwurzelten Baum erschlagen. Erstmals seit bestehen der Deutschen Bahn standen alle Züge vollkommen still. Zentausend Wartende wurden kostenlos mit Decken und Getränken versorgt.

In Leipzig mussten die Einsatzkräfte ca. 100 mal ausrücken. Nach ersten Meldungen gab es in unserer Region keine Verletzten, jedoch erhebliche Sachschäden an Autos und Häusern. Um Mitternacht hat der Sturm nocheinmal mit Windgeschwindigkeiten um 75 km/h einen zweiten Höhepunkt erreicht.

Im Laufe des Tages bleibt es weiter stark windig mit gelegentlichen Sturmböen. Das Sächsische Kultusministerium stellte es den Schulleitern frei ihre Schulen heute zu öffnen. Im Erzgebirgsraum bleiben heute noch viele Schulen geschlossen.

In den nächsten Tage bleibt es weiterhin windig bis stürmisch. Morgen wird es dann verbreitet etwas kühler. Zur Mitte der nächsten Woche erwarten die Meteorologen Dauerfrost. Der Winter steht vor der Tür.

Orkantief Kyrill - aktuell

Die Kaltfront hat ca. 20 Uhr Borna und Umgebung erreicht. Zu dieser Zeit fielen die Temperaturen um mehr als 6°C in einer halben Stunde. (Grafik) Bisher wurde in Wendelstein zwischen 21 und 22 Uhr mit 202 km/h die schnellste Windböe gemessen. Die Wetterstation Wyhra konnte einen neuen Windgeschwindigkeitsrekord verzeichnen. 17:30 Uhr wehte im Wyhratal der Wind mit 82.8 km/h (Windstärke 10).
Die Deutsche Bahn hat für diese Nacht fast den gesamten Fernverkehr eingestellt. Tausende sitzen auf Bahnhöfen fest. Die ersten Züge werden voraussichtlich erst in den Morgenstunden die Bahnhöfe verlassen. Auch an vielen Flughäfen wurden blieben die Flugzeuge am Boden.

In der Nacht zum Freitag muss mit weiteren ergiebigen Niederschlägen gerechnet werden, teilweise besteht Überschwemmungsgefahr. Der Südraum Leipzig liegt jedoch im Regenschattengebiet des Harzes, daher werden die Schauer erwartungsgemäß nicht all zu heftig ausfallen. Außerdem ist weiterhin mit Windböen bis Stärke 11 zu rechnen. Von unnötigem Aufenthalt im Freien wird abgeraten.

Verfolgen Sie den Orkan im Live-Ticker

Um alle optimal zu informieren bietet Wetteronline einen Live-Ticker über den Orkan "Kyrill" an. Hier können Sie sich jeder Zeit über den aktuellen Stand des Orkantiefs informieren.

Auch bei uns werden wir Sie immer auf dem aktuellen Stand halten. Genaueres unter der der News "Okantief Kyrill - aktuell"

Sturmtief 'Kyrill' auf dem Weg in Richtung Deutschland

Das derzeit über Island liegende Sturmtief "Kyrill" bewegt sich im Laufe der nächsten Tage weiter in Richtung Deutschland. Dabei ist am Donnerstag verbreitet mit einer Sturmlage zu rechnen. Sturmböen um 100 km/h und teilweise Orkanböen bis 130 km/h, in Kammlagen sogar bis 180 km/h, bringen starke Regenfälle mit sich, die an kleinen Flüssen und Bächen zu Überschwemmungen führen können.
Im Flachland rechnen die Meteorologen mit Wind der Stärken 6-8 und Böen bis 110 km/h. Die süd-westliche Windrichtung bringt sehr milde Temperaturen von 13 bis 16°C nach Deutschland.
Derzeit weht der Wind in London, Dublin und Amsterdam bereits mit Windstärke 5 aus Südwest.

Informieren Sie sich bei uns über die aktuelle Wetterlage im Südraum Leipzig:

Tanker-Unglück: Norwegische Insel von Ölpest bedroht

Vor der Küste Norwegens versuchen Einsatzkräfte, eine Ölpest einzudämmen. Ein Sprecher der Küstenwache sagte, Teile einer Insel vor Bergen seien ernsthaft bedroht. Gestern war ein Tanker unter zyprischer Flagge vor Norwegen auf einen Felsen gelaufen und zerbrochen. Fast 300 Tonnen Schweröl liefen ins Meer. Die 25 Mann starke Besatzung konnte mit einem Hubschrauber gerettet werden. Nach Angaben der Küstenwache ist die Öl-Bekämpfung schwierig, weil es stark stürmt. Das gesamte Ausmaß des Unglück sei noch nicht abzusehen.

Quelle: MDR INFO

Riesenbohrer "Leonie" nimmt Arbeit auf

Der City-Tunnel in Leipzig ist wegen seiner hohen Kosten hochgradig umstritten - aber die aufwendigen Bauarbeiten gehen stetig voran. Jetzt haben die Bohrungen zur Unterquerung der Stadt mit einer Bahnstrecke begonnen.