Nachrichten

Hier erhalten Sie aktuelle Informationen aus der Region Wyhratal und von den Wetterstationen aus Neukirchen und Wyhra.

Schnee am Nikolaustag mit Aussicht auf Dauerfrost

Heute Morgen wurden alle fleißigen Stiefelputzer neben den süßen Kleinigkeiten mit einer weißen Winterlandschaft überrascht. In der Nacht ist eine zarte, ca. 5 cm dicke, Schneedecke zusammengekommen. Der Schneefall schwächt sich im Laufe des Tages ab und morgen erwartet uns dann relativ sonniges Wetter mit Höchstwerten um den Gefrierpunkt.

Am zweiten Advent sorgt ein weiteres Tiefdruckgebiet für Schnee bis ins Flachland. In der kommenden Woche stellt sich die Wetterlage dann voraussichtlich komplett um und die Strömung dreht auf Ost. Sollte bis dahin eine meist geschlossene Schneedecke liegen, erwarten wir Temperaturen im zweistelligen Minusbereich und Dauerfrost.

Der Herbst geht, der Winter kommt

Ein Tiefdruckgebiet über Italien zieht bis Donnerstag weiter nach Osten und bringt feucht-warme Luft aus Südosten nach Sachsen. Dazu gesellt sich polare Kaltluft aus nord-östlicher Richtung. Diese Vb-Wetterlage bringt uns am Donnerstag den Winter ins Wyhratal. Die Schneefallgrenze liegt bei ca. 200m, sodass extremer Schneefall eher unwahrscheinlich ist. Im Bergland können hingegen bis zu 25cm Neuschnee fallen. Die Temperaturen liegen nahe dem Nullpunkt, sodass in unserer Region dennnoch mit Schneeverwehungen und Schneeglätte gerechnet werden muss.

Ein kleiner Ausblick auf das Weihnachtswetter soll auch schon gestattet sein. Obwohl noch sehr unsicher, zeigen die Trends auch dieses Jahr auf eine weiße Weihnacht.

Wetterfrösche aus dem Wyhratal präsentieren ihre neue Homepage

Nach dem Start der Wetterhomepage am 01.04.2004 ist viel Zeit vergangen und so reifte Anfang des Jahres der Gedanke die Seite komplett zu überarbeiten. Seitdem werkeln die Wetterfrösche aus dem Wyhratal bereits am neuen Internetauftritt. Mit dem Ergebnis sind die beiden Hobbymeteorologen sehr zufrieden. Neben einem modernen und zeitgemäßen Aussehen wurden auch zahlreiche bisherige Funktionen überarbeitet oder ganz neu aus dem Boden gestampft. Eine zentrale Funktion ist die Auswahl der Wetterstation beim ersten Besuch auf der Wetterseite. Somit kann der Nutzer festlegen, ob er die Wetterdaten der Station Neukirchen oder Wyhra angezeigt bekommen möchte. Mit der herkömmlichen Browsereinstellung wird diese Auswahl gespeichert und beim nächsten Besuch ist die bevorzugte Wetterstation bereits ausgewählt. Über einen Reiter am oberen Rand der Seite kann die Auswahl jederzeit geändert werden.

Auf der Startseite finden die Besucher zukünftig die wichtigsten Wetterdaten zusammen mit einer Vorhersage für den aktuellen und die folgenden Tage. Diese Vorhersagedaten stammen vom Deutschen Wetterdienst und werden auf der Homepage ansprechend dargestellt. Für weitere Details des aktuellen Tages wurde ein Wetterdisplay entwickelt, was viele von herkömmlichen Wetterstationen aus dem Handel kennen. Durch einen Mouse-Over-Effekt können die Minimal- und Maximalwerte aufgerufen werden. Sehr interessant ist auch der Vergleich zwischen den beiden Stationen. Dafür wurden die Werte tabellarisch gegenübergestellt. An manchen Tagen gibt es zwischen den Ortsteilen beachtliche Unterschiede bei Temperatur und Niederschlag. Die Entwicklung des aktuellen Monats findet man in der Rubrik Monatswetter. Dort werden die Abweichungen von Durchschnittstemperatur, Regen und Sonnenschein im Gegensatz zu den langjährigen Mittelwerten (1960-90) durch eine Balkengrafik verdeutlicht. Durch Monatsgrafiken kann der Trend verfolgt werden.

Alle seit Dezember 2000 gesammelten Wetterdaten werden in der Rubrik Statistik tagesaktuell aufbereitet. Auch an dieser Stelle kann zwischen den beiden Stationen und den verschiedenen Jahren verglichen werden. Sehr interessant ist auch die Klimastatistik mit Durchschnittswerten der Temperatur und des Niederschlags samt Abweichung zum langjährigen Mittel. Noch mehr Details findet man unter der Rubrik Datenblätter.

Neben dem Wetter gibt es auch zahlreiche weitere Neuigkeiten auf der Wetterseite. Ein wichtiger Bestandteil werden auch zukünftig die Monatsberichte sein. Dabei ziehen Sebastian Schroth und Stefan Ladisch nach jedem Monat ein Fazit mit Schlussfolgerungen und Hinweisen auf besondere Wetterereignisse. Diese Berichte werden neben der Homepage auch in der Leipziger Volkszeitung veröffentlicht. Auch wichtige Informationen aus der Region werden an dieser Stelle angezeigt. Das Thema des Tages vom DWD rundet diesen interessanten Bereich ab. Die vielen schönen Bilder, die im Laufe der Zeit entstanden sind, können in einem umfangreichen Fotoalbum angeschaut werden. Zu guter Letzt wird die Region mit ihren Besonderheiten vorgestellt. In einem Wissensbereich werden Themen wie Pollenflug oder Windstärken ausführlicher vorgestellt. Damit findet der Nutzer wirklich alles was er zum Thema Wetter und Region Wyhratal sucht.

Ein ganz besonderes Highlight ist der alljährliche Wetterkalender, den es dieses Jahr bereits in seiner vierten Auflage gibt und sich größter Beliebtheit erfreut. Gerade zu Weihnachten ist dies ein tolles Geschenk für Familie und Freunde.

Sebastian Schroth und Stefan Ladisch freuen sich, wenn die Seite auch weiterhin so gut besucht wird wie bisher. In Spitzenzeiten kamen über 2000 interessierte Besucher monatlich auf unsere Seite. Dieser Zuspruch ist der Lohn für unsere Arbeit und motiviert uns auch in Zukunft so weiter zu machen wie bisher.

Vielen Dank Sebastian & Stefan.

Herbstliches Weinlaub mit Schneehaube

Es ist fast nicht zu glauben. Nach einem spätsommerlichen Wochenende mit Rekordwerten für einen Oktober gibt es eine Woche später den ersten Schnee im Wyhratal. Ein schmales Niederschlagsband, was quer über Deutschland lag, hat sich mit anhaltendem Schneefall über Mittel- und Süddeutschland ausgebreitet. Bei Werten um den Gefrierpunkt hat sich somit in der Nacht eine 3-4 cm hohe Schneedecke gebildet, die durch den warmen Erdboden sehr matschig ist und im Tagesverlauf wegtauen wird. Dennoch eine richtige Überraschung in den Herbstferien. Wer hätte das nach dem letzten Wochenende mit Werten bis zu 24°C gedacht. Das Wetter ist eben unberechenbar.

Wetterhomepage startet mit neuen Funktionen und frischem Glanz

Anfang November geben die Wetterfrösche aus Neukirchen und Wyhra ihre neue Homepage frei. Dabei erscheint die Seite nicht nur in einem neuen und modernen Layout, sondern es gibt auch zahlreiche neue Funktionen auf der Wetterseite. Jeder Besucher kann ab sofort seine Standard-Wetterstation auswählen. Die Daten werden dann bei jedem Besuch automatisch von dieser Wetterstation geladen. Hinzu kommt eine innovative Oberfläche in Form eines Wetterdisplays für die Anzeige der aktuellen Daten. Auch die Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes wird für die Region aufgearbeitet und übersichtlich angezeigt. Auch die monatlichen Berichte werden natürlich nicht fehlen, genau wie Informationen zur Region und das Bilderalbum. Lassen Sie sich also überraschen und schauen Sie gespannt ab 1. November regelmäßig auf unsere Wetterseite.

Hitzerekord im Wyhratal mit 38,8 °C

Bereits das Wochende war sommerlich heiß und vieler Orts kletterte das Thermometer am Sonntag auf über 35°C. Nur knapp wurde an diesem Tag der bestehende Rekord der Wetterstation Wyhra aus dem Jahr 2004 verfehlt. Der Montag brachte dann durch eine Verlagerung des Hochdruckgebietes die Rekorde in Neukirchen und Wyhra zu Fall. Die Wetterstation Wyhra verzeichnete einen Höchstwert von 38,1°C. In Neukirchen war es sogar noch ein wenig heißer. Mit 38,8°C wurde der Rekord aus dem Jahr 2001 eingestellt.

In den nächten Tagen erwarten uns ersteinmal etwas angenehmere Temperaturen mit Wolken und Tageshöchstwerten um 25°C.

Autobahnbau zwischen Zedtlitz und Neukirchen schreitet voran

Die Autobahntrasse zwischen den Bornaer Ortsteilen nimmt mehr und mehr Gestalt an. Trotz der beachtlichen Fortschritte am Bauwerk Zedtlitzer Grund wird es dieses Jahr leider nichts mehr mit der Freigabe dieses wichtigen Streckenabschnitts zwischen Chemnitz und Leipzig. Denn dann wären die sächsischen Metropolen endlich über eine viersprurige Starße in weniger als einer Stunde erreichbar. Nun zeichnet sich eine Freigabe im Frühjahr 2013 ab, wenn nicht wieder etwas dazwischen kommt. Im Wyhratal jedenfalls arbeiten die Firmen mit Hochdruck an der Fertigstellung. Die Brücke über den Zedtlitzer Grund ist bald komplett, viele Teilabschnitte schon asphaltiert. Auch der Harthsee ist nun vorrübergehend nicht mehr von Neukirchen aus erreichbar. Die schmale Straße wurde am Bahnübergang abgerissen, um die Fahrspuren fertigzustellen. Später werden hier nur noch Fahrradfahrer und Fußgänger zum Harthsee gelangen. Mit dem Auto müssen die Badegäste nun Richtung Schönau fahren und kurz vorm Ortseingang in die neu aspahltierte Straße zum Badesee einbiegen. Im Fotoalbum wurden zu den Baumaßnahmen einige neue Aufnahmen veröffentlicht.

Emmauskirche im ZDF bei TerraXpress

Wer den Umzug der Emmauskirche von Heuersdorf nach Borna noch einmal bestaunen will, kann sich diesen in einem Kurzbeitrag in der Sendung TerraXpress des ZDF anschauen. Der Beitrag ist noch die nächsten Tage in der ZDF-Mediathek zu finden. Ab der 9. Minute geht es um den Umzug nach Borna. Ein Klick auf den Titel "Eine Kirche zieht um" unterhalb des Videos startet den Beitrag an der entsprechenden Stelle.

Schaukasten in Wyhra in neuem Glanz

Nachdem der Schaukasten der Wetterstation Wyhra ein wenig in die Jahre gekommen war und die Natur ihre Spuren hinterlassen hatte, wurde er einer Generalüberholung unterzogen. Ein neuer Schriftzug und frischer Anstrich lassen den Kasten in neuem Glanz erscheinen. Interessierte Spaziergänger und Radfahrer können hier am Benndorfer Weg über das Wettergeschehen des letzten Monats informieren.

A72 wächst am 22. Dezember in Richtung Borna

Heute, am 22.12.2011, wird der nächste Teilbabschnitt (2) der wichtigen Autobahn 72 für den Verkehr freigegeben. Der sächsische Wirtschaftsminister Sven Morlock (FDP) wird die Strecke zwischen den Anschlussstellen Niederfrohna und Rochlitz um 10
Uhr offiziell eröffnen. Damit wird die Bundestraße 95 hauptsächlich bis Penig entlastet. Von dort an wird der Verkehr weiterhin über die Bundestraße laufen, da die Anschlussstelle Rochlitz für den Fernverkehr Richtung Leipzig ungünstigt gelegen ist. Somit haben auch die Bürger aus dem Wyhratal noch keinen unmittelbaren Vorteil von dieser Freigabe und müssen sich noch bis Ende des nächsten Jahres 2012 gedulden. Dann erreicht die A72 auch unsere Region und verbindet die Städte Leipzig und Chemnitz mit einer vierspurig befahrbaren Straße.

Noch zehn Tage und kein Schnee in Sicht

Zehn Tage vor Heilig Abend stellen sich viele wieder die Frage nach der weißen Weihnacht. Nach dem wir im letzten Jahr mit reichlich Schnee am Nachmittag des 24. verwöhnt wurden, sieht es in diesem Jahr nicht ganz so gut aus. Die Wettermodelle weichen 10 Tage vor dem Weihnachtstag noch stark voneinander ab. Der sogenannte "Hauptlauf", der auf den meisten Wetterkarten dargestellt ist, sagt ein eher mildes und schneefreies Weihnachten voraus. Andere Modelle errechnen eine kalte und schneereiche Weihnacht. Diese "Ausreißer" sind zwar eher unwahrscheinlich, aber möglich. Es bleibt also spannend.

Wetterkalender 2012 - jetzt bestellen!

In der dritten Ausgabe unseres Wetter-Kalenders zeigen wir stimmungsvolle Aufnahmen aus dem Wyhratal sowie aus Borna und Umgebung. Ein besonderes Highlight stellen dabei die Klimadaten unserer Wetterstationen aus Neukirchen und Wyhra dar. Seit Dezember 2000 werden täglich alle 15 Minuten die wichtigsten Informationen unseres Wetters aufgezeichnet und ausgewertet. Die klimatologischen Mittelwerte von Temperatur, Regen und Sonne charakterisieren jeden einzelnen Monat des Jahres.
Der Preis eines Kalenders beträgt 9.95 EUR bei Vorkasse und 11.95 EUR bei Zahlung auf Rechnung.
über das Bestellformular kann sich jeder seinen Kalender sichern und nach Hause schicken lassen. Auf Wunsch auch mit einer Geschenkverpackung für Geburtstag oder Weihnachten.

Wie ändert sich die Tageslänge im Laufe eines Jahres?

Für viele Menschen fühlt es sich in den Herbstmonaten oft so an, als gibt es einen Zeitraum in dem die Tage schneller kürzer werden. Schaut man sich an wie sich die Tageslänge über das Jahr ändert, erkennt man schnell, dass die Tage um den kalendarischen Herbstanfang herum jeden Tag vier Minuten kürzer werden. In der Zeit um den 21.6. bzw. 21.12. sind die Änderungen der Tageslängen fast nicht zu merken. Bei vielen Menschen kommt noch dazu, dass ein eingespielter Wochenrhythmus dafür sorgt, dass man immer zur selben Zeit auf dem Weg zur Arbeit ist oder beim Frühstück sitzt und so die kürzer werdenen Tage gut "beobachten" kann.

Erster Nachtfrost im Wyhratal

Heute Morgen konnte der erste Frost dieses Kalenderhalbjahres verzeichnet werden. Die Temperatur sank in den Morgenstunden auf -1°C. Da die Temperatur in 2m Höhe gemessen wird, spricht man auch von Luftfrost. In den vergangenen Jahren trat der erste Forst fast immer in der zweiten Dekade (10. bis 19.) auf. Eine Ausnahme bildet dabei das Jahr 2008, in welchem die Wetterstation Wyhra bereits am 18.09. den ersten Frost verzeichnete.

Festumzug zum Abschluss der Festwoche in Wyhra

Am Ende der Festwoche anlässlich der 725-Jahr-Feier in Wyhra stand ein Festumzug auf dem Programm. Am vergangenen Sonntag postierten sich viele Zuschauer entlang der Thränaer Straße und den Seitenstraßen um die Parade der Wyhraer bestaunen zu können. Und es gab einiges zu sehen. Die insgesamt 30 Bilder wurden von Wyhraern und Helfern aus den Nachbardörfern liebevoll gestaltet. Angefangen bei wichtigen historischen Ereignissen über ortsansässige Firmen bis hin zu Vereinen der Region wurde alles vorgestellt, was Wyhra zu bieten hat. Eine kleine Auswahl der Bilder vom Festumzug haben wir in einem Fotoalbum bereit gestellt. zum Fotoalbum

Die Hitze geht, die Festwoche in Wyhra beginnt

Nach tagelanger Hitze mit abendlichen Gewittern wurde am Wochenende die Hitzewelle beendet. An der Vorderseite des Tiefausläufers sorgten heftige Gewitter vieler Orts für Zerstörung. Das Wyhratal blieb von diesen Unwettern jedoch verschont.

In dieser Woche feiert Wyhra sein 725jähriges Bestehen. Die Festwoche begann bereits gestern bei sonnigem Wetter mit einem Festgottesdienst in der Stephanus Kirche. Am heutigen Montag werden die Besucher in der Kleingartenanlage erwartet. Ab 17 Uhr wird gekegelt und bei Rostern und Getränken gemütlich zusammen gesessen.

Morgen öffnet das "Historische Kraftfahrzeuge und Feuerwehrtechnik Museum" seine Türen für die Besucher. 17-19 Uhr gibt es Führungen durch die Ausstellungsräume.

Erster Sommertag in diesem Jahr

Am ersten Aprilwochenende hat Hoch Peggy das erste Sommerwochenende in das Wyhratal gebracht. Der Höchstwert von 25,0°C wurde am Sonntagnachmittag von der Wetterstation Wyhra gemessen. Ab dieser Temperatur sprechen die Meteorologen von einem Sommertag. Damit war der Sonntag also der erste Sommertag dieses Jahres. Fast überall wurden ausgiebige Radtouren gemacht und die ersten Grillabende des Jahres veranstaltet.
Das sommerliche Wetter war aber nur von kurzer Dauer. Mit dem Abzug von Hoch Peggy hat auch der kurze "Aprilsommer" ein Ende. Tief Günther sorgte bereits am Sonntag für Schauer. Auch zu Beginn der neuen Woche sorgt das Tief für Regen, Gewitter und deutlich kühlere Temperaturen.

Sommerzeit - Auch für die ganz kleinen eine Herausforderung

In der Nacht zum Sonntag werden die Uhren wieder auf Sommerzeit gestellt. Doch für viele ist es mit dem Umstellen der Uhr von 2 auf 3 Uhr nicht getan. Besonders unsere Kleinsten haben häufig mit der Umstellung zu kämpfen. Kinderärzte empfehlen bereits einige Tage vorher mir der Umstellung anzufangen und jeden Tag ein bisschen früher Abendbrot zu essen und etwas früher ins Bett zu gehen. Kinder bis zu einem Alter von 2 Jahren brauchen mehrere Tage bis die gefühlte Zeit wieder mit der tatsächlichen Zeit übereinstimmt.

Traumhafter Start in den Frühling

Heute ist Frühlingsanfang! Schöneres Wetter kann man sich für diesen Tag nicht wünschen. Für den ein oder anderen hätte es sicher noch etwas wärmer sein können, aber die Sonne schien immerhin fast elf Stunden über dem Wyhratal. Das Thermometer kletterte auf immerhin auf 15,4°C in Wyhra und auf 11,4°C in Neukirchen. Morgen und am Mittwoch bleibt es zunächst Sonnig und ähnlich warm. Zum Wochenende hin wird es dann wieder etwas kühler.

Aufruf - An alle Wyhraer, ehemaligen Wyhraer und Freunde des Dorfes!

2011 ist für Wyhra ein besonderes Jahr: Wir können 725 Jahre urkundlicher Ersterwähnung feiern. 1286 schenkte Friedrich von Schönburg sein Dorf Wyhra dem Kloster in Geringswalde und ließ darüber eine Urkunde ausstellen.

Damit das Jubiläum würdig begangen werden kann, fanden sich Ende vergangenen Jahres einige Bürger zu einem Festkomitee zusammen und beschlossen, vom 28. August bis 4. September 2011 eine Festwoche auf die Beine zu stellen. Damit diese zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Wyhraer und ihre Gäste werden kann, bedarf es allerdings noch vieler Ideen, vieler Mitstreiter und Unterstützer.

Wir rufen daher alle Wyhraer, ehemaligen Wyhraer und die Freunde des Dorfes auf:

- Bringen Sie Ihre Vorschläge und Ideen ein!

- Melden Sie sich, wenn Sie bei der Organisation und Durchführung der Festwoche mitwirken möchten!

- Für eine attraktive Ausstellung zur Dorfgeschichte werden aussagekräftige Gegenstände, Fotos, Bilder, und Dokumente gesucht. Deshalb die Bitte an alle, die solche Ausstellungsobjekte zum Jubiläum leihweise zur Verfügung stellen können, melden Sie sich!

Ihre Anregungen, Vorschläge, Meldungen, Bereitschaftserklärungen und Angebote werden gern entgegen genommen:
im Volkskundemuseum Wyhra bis Ende März Dienstag-Freitag 10-16 Uhr, bzw. ab April Dienstag-Freitag 9-17 Uhr, an Sonnabenden, Sonn- und Feiertagen 10-17 Uhr, oder jederzeit schriftlich in den Briefkasten des Volkskundemuseums, Benndorfer Weg 3, oder per E-Mail an MuseumWyhra@t-online.de.
oder auch bei allen Mitgliedern des Festkomitees.

Dr. Brigitta Ast, Dr. Hans-Jürgen Ketzer, Andreas Krötzsch, Pfr. Gottfried Morgenstern, Prof. Barbara Pustowoit, Michél Zurbrügg
Mitglieder des Festkomitees

Weiße Weihnachten mit Schneefall am heiligen Abend

Nur noch drei Tage bis Heilig Abend und das Wetter sah bis gestern Abend eher nach Tauwetter aus. In der Nacht sanken die Temperaturen auf -9°C. Im Laufe des Vormittags setzte verbreitet Schneefall ein. Dieser dünnen Neuschneedecke geht es jedoch in den nächsten Tagen an den Kragen. Milde Temperaturen sorgen für leichtes Tauwetter.

Für Freitag (Heilig Abend) stehen aber alle Zeichen auf Schnee. Ein ausgedehntes Schneefallgebiet überzieht ganz Deutschland mit einer bis zu 20cm dicken Neuschneedecke. Die Weihnachtsfeiertage werden dann etwas klarer mit Temperaturen im einstelligen Minusbereich.

Tief Petra ist das Zünglein an der Wage

Im Laufe des Tages nähert sich aus nordwestlicher Richtung Tief Petra. Im Gepäck bringt das Tief eine Schneefront mit sich und lässt in den Vormittagsstunden weite Teile Norddeutschlands im Schnee versinken. Für den Nachmittag (16 Uhr) hat der Deutsche Wetterdienst eine Vorwarnung zur Unwetterwarnung herausgegeben. Etwa zu dieser Zeit wird die Schneefront unsere Region erreichen und vorraussichtlich den Feierabendverkehr lahm legen.

Im weiteren Verlauf stellt sich zum Wochenende die Wetterlage so um, dass die Zugbahn von Tief Petra ausschlaggebend sein wird, ob es zu Weihnachten weiß wird oder nicht. Anfang nächster Woche lassen sich dazu genauere Aussagen treffen.

Weiße Weihnachten im Wyhratal

Zwar sind Prognosen erst 14 Tage vorher sinnvoll und eine echte Sicherheit gibt es erst zwei Tage vor Weihnachten, aber dennoch wollen wir bei diesem schönen Winterwetter einen Blick auf das Weihnachtswetter werfen. Eine alte Bauernregel besagt, dass ein frostiger 1. Dezember vier Wochen Kälte mit sich bringt. Meteorologisch gesehen heißt das, dass eine Wetterlage die sich um den 1. Dezember herum einstellt in 70% der Fälle stabil bleibt. Wir können also hoffen, dass es bis Weihnachten weiter kalt bleibt und sich das alljährliche Weihnachtstauwetter nur als ein paar milde Tage bemerkbar macht.

Aktuell liegen die Chancen auf Weiße Weihnachten bei 60%.

Bilanz der nächtlichen Schneefälle

Nach den heftigen Schneefällen in der Nacht sind verbreitet bis zu 20cm Neuschnee gefallen. Auf Grund dieser Schneemassen kommt es im Laufe des Vormittags zu starken Verkehrsbehinderungen. Auch der öffentliche Nah- und Fernverkehr ist von diesen Störungen betroffen.

Nach dem im Laufe des Tages Schneefall und Wind deutlich abnehmen, stellt sich am Nachmittag schönes Winterwetter ein. Teilweise besteht sogar die Chance auf ein paar Sonnenstrahlen. In der Nacht zum Freitag klart es weiter auf, wodurch die Temperaturen deutlich unter die -10°C-Marke fallen. Teilweise ist sogar mit Temperaturen unter -20°C zu rechnen.

Unwetterwarnung vor starkem Schneefall

In der Nacht sanken die Temperaturen verbreitet unter -10°C. Diese kalte Nordostströmung wird von einem Tiefdruckgebiet verursacht, dass aus südlicher Richtung über Europa zieht und einem Hochdruckgebiet über Skandinavien. Die feuchte Luft aus dem Süden sorgt zusammen mit der kalten Luft aus Nordost für heftigen Schneefall in den Nachmittagsstunden. Im Laufe des Vormittags nimmt der Schneefall immer weiter zu. Ab den Nachmittagsstunden rechnet der Deutsche Wetterdienst mit starkem Schneefall und böigen Windverhältnissen. Bis in die Morgenstunden werden bis zu 15cm Neuschnee erwartet. Es kann verbreitet zu Schneeverwehungen und damit zu Verkehrsbehinderungen kommen.

|<<1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12>>|
5 | 10 | 25 | 50 | 75 | 100 News pro Seite
News 26 bis 50 von 297