Nachrichten

Hier erhalten Sie aktuelle Informationen aus der Region Wyhratal und von den Wetterstationen aus Neukirchen und Wyhra.

Spitzenwerte im November (19,3°C)

Gestern stieg die Tageshöchsttemperatur in Neukirchen bis 19,3°C. Dieser Wert wurde seit Aufzeichnungsbeginn 2000 noch nicht bei der Wetterstation Neukirchen erreicht. Der bisher höchste Novemberwert war letztes Jahr mit 16,9°C. Dies ist auch zugleich der höchste Wert seit Wetteraufzeichnung für einen November rund um Leipzig. Die nächsten Tage wird es nicht mehr ganz so warm, aber der Winter steht noch nicht vor der Tür.

Erster Frost und Schnee in Neukirchen

Am heutigen 2. November wurde der erste Frost in Neukirchen registriert. Die Tiefsttemperatur fiel bis -2,1°C. Außerdem fielen in der Nacht die ersten Schneeflocken, die sogar bis zum Morgen teilweise liegen geblieben sind. Das sind die ersten Zeichen des Winters, auch wenn es in den kommenden Tagen wieder milder wird.

Sturm sorgt für neuen Windrekord in Wyhra

Die Wetterstation Wyhra hat heute eine neue maximale Windgeschwindigkeit (75,8 km/h) seit Aufzeichnungsbeginn registriert. Damit wurde der alte Rekord (74,9 km/h) vom Februar 2004 um 0,9 km/h 'verbessert'.

Wetterstation Neukirchen im Testbetrieb

Seit einigen Tagen findet man unter Wetter->Aktuell nun auch die Wetterstationsdaten aus Neukirchen online und 15-minütig aktuell. Wir befinden uns aber noch in der Testphase was Server und Lage der Station angeht. Die Sensoren wurden vom Schwarzenbergring 16 in den Gneisenauweg 1a umgesiedelt. Der Anbringungsort ist noch nicht ideal. Die Sensoren für Wind und Helligkeit müssen noch höher montiert werden, um genauere Werte zu erhalten. Bei dem stürmischen Wetter wurden in freier Lage in Wyhra bis zu 52 km/h gemessen. In Neukirchen kamen "nur" 42 km/h zu stande. Im Idealfall muss der Windsensor in 10m Höhe montiert werden.

Erster Kaltluftvorstoß

Am Reformationstag wird es in unserer Region nochmals sehr mild mit bis zu 17°C. In der Nacht zu Mittwoch wird es dann spürbar kälter, so dass am Mittwoch nur noch 9°C erreicht werden. An den Folgetagen kühlt es dann bis 4°C ab und es können auch im Flachland Schneeschauer auftreten.

Das letzte Zeichen des Sommers?

Der Herbst hat sich in den letzten Tagen den Titel Goldener Herbst redlich verdient. Die Tageshöchstwerte verfehlten oft nur knapp die 20-Grad-Marke. Heute soll die Temperatur im laufe des Tages noch auf 25°C steigen.
Leider wird sich dieser Trend nicht fortsetzen, denn in den nächsten Tagen melden die Meteorologen zunehmend nasses und kühleres Wetter.

Erster Frost in diesem Kalenderhalbjahr

In der Nacht zum Dienstag wurde in dieser Woche mit -0,8°C der erste Nachtfrost gemessen. Im letzten Jahr fiel die Temperartur am 16.10 erstmals unter die Null-Grad-Marke (2004: 12.10.). So geben uns derzeit die morgentlichen Stunden einen Vorgeschmack auf den nahenden Winter.

Hinterlasst Kommentare zu unseren News

Hallo Besucher von www.wetter-nw.de,

ab heute habt ihr die Möglichkeit selbst Kommentare auf unserer Seite zu hinterlassen. Damit möchten wir erreichen, dass über bestimmte Themen offen diskutiert wird und jeder sein Wissen oder seine Fragen loswerden kann. Auch persönliche Erfahrungen oder Eindrücke können so wiedergegeben werden. Wir hoffen im Laufe der Zeit auf rege Beteiligung.

Wie geht's? Einfach! Unter jeder News gibt es einen Link "Kommentar hinterlassen". Dort einfach klicken und die Nachricht eingeben, dann abschicken und fertig.

Tornado über Quirla

In der Nacht zum 2. Oktober deckte ein Tornado in Quirla mehrere Dächer ab. Er fegte mit bis zu 250 km/h über diese thüringische Region hinweg. Der Wirbelsturm der Kategorie "F2" sorgte für sechs Verletzte.

Zu wenig Regen, viel Sonne und hohe Temperaturen

Auf den eher kühlen und sehr nassen August folgte ein viel zu trockener und warmer September. Das Quecksilber kletterte auf bis zu 30,1°C und es fielen nur 31% der durchschnittlichen Niederschlagssumme. So regnete es geradeeinmal 12,4 l/m² an sech Tagen. Die Sonne schien insgesamt 243 Stunden, was deutlich über dem Klimamittel liegt. Bundesweit wurden Temperaturabweichungen von bis zu 4,5°C gemessen. Der Wind wehte meist schwach (2-3 Bft) aus den östlichen Richtungen.

Neubau der Vindungsstraße zwischen Neukirchen und Wyhra

Nach vielen Monaten Bauzeit wurde in dieser Woche die Verbindungsstraße zwischen Neukirchen und Wyhra vollständig für den Verkehr freigegeben. Die beiden Brücken über die Wyhra und den angrenzenden Mühlgraben wurden vollständig erneuert und gleichzeitig verbreitert. Eine Verkehrsinsel und neue Fußwege machen den Weg zwischen den beiden Orten jetzt noch sicherer.

Die sehr gefährlichen und unübersichtlichen Kurven wurden entschärft, was sicher das Unfallrisiko sinken lässt. Jedoch verleiten die breite Straße und die weiten Kurven zu überhöhter Geschwindigkeit, zumal durch die Neugestaltung eine kurze Strecke zwischen den Orten entstanden ist, auf der 100km/h erlaubt sind.

Schönes Spätsommerwetter

Der September zeigte sich bisher von seiner sonnigen Seite. Die Temperatur liegt derzeit über der vom August. Das ist ungewöhnlich. Aber nach dem kalten August hatte man sich das irgendwie erhofft. Bisher fielen lediglich 2,2 l/m² an Regen und es schien über 100 Stunden die Sonne. Für die Natur wird es langsam wieder zu trocken, die Gießkanne muss wieder her! Genießt die letzten Sommertage des Jahres.

Neue Statistik - Jetzt mit täglicher Aktualisierung

Täglich auf den neuen Stand gebracht, presentieren sich unsere neuen Statistiken in leicht veränderter Optik unter der Rubrik Wetter.

Unsere animierten Wetterstatistiken werden jetzt immer mit den täglich Daten versorgt und sind somit immer tagesaktuell.

Auf dieser Seite können Sie ganz bequem einzelne Jahre oder auch die Messungen der beiden Stationen direkt nebeneinander vergleichen.

Wissen: Phänologische Jahreszeiten

Für alle die, die schon immer einmal wissen wollten wann denn eigentlich der Spätsommer beginnt oder ab wann man vom Vorfrühling spricht, können sich absofort auf unserer neuen Wissensseite rund um das Thema Phänologie einen kleinen Überblick verschaffen.

Warmer Spätsommer dank Hoch Hermann in Aussicht

Die kommenden Tage stehen ganz im Zeichen des Spätsommers. Hoch Hermann bringt von südwesten warme und feuchte Luft nach Deutschland. Bis zum Donnerstag steigen die Temperaturen auch nordöstlich der Elbe auf bis zu 30°C an. Durch die feuchte Luft besteht jedoch ein hohes Gewitterpotential.

Teilstück der Ortsumgehung freigegeben

Wahrscheinlich ist ein kleines Teilstück der Ortsumgehung schon ab heute freigegeben. Der Grund dafür ist der Umbau der Behelfsstraße zu einem Fahrradweg, der ab Montag beginnen soll. Aus diesem Grund wird der Verkehr über die neue Kreuzung bei Zedtlitz geleitet. Am 13. September wird die komplette Umgehung freigegeben.

Sommer 2006 eher nur Durchschnitt

Die Bilanz des Sommers 2006 fällt eher nur durchschnittlich aus. Auf der ewigen Bestenliste schaffte es der Leipziger Sommer nur auf Platz 9. Grund hierfür ist der sehr kühle August. Der Sommer startete am 1. Juni mit relativ kühlen Temperaturen (Schnee auf dem Fichtelberg). Ab dem 9. Juni, zu Beginn der Fußball Weltmeisterschaft, zeigte sich das Wetter von seiner sommerlichen Seite. Die Temperaturen stiegen fast täglich über 25°C und machten es teilweise nur an Badeseen und in Freibädern erträglich. Der Spitzenwert wurde mit 37,2°C am 20. Juli erreicht. Zwischendurch gab es immer wieder extreme Unwetter wie zum Beispiel in Leipzig. Dort vielen hühnereigroße Hagelkörner vom Himmel und beschädigten Autos, sowie Fensterscheiben (16. Juni). Deutlich kühler und nasser wurde es im August. Dieses Wetter hielt bis zum Ende des meteorologischen Sommers an (31. August).

LVZ Artikel 30. August 2006

"Neukirchen-Wyhra. Hält die Sonne durch oder wird es Regen geben? Müssen die Blumen gegossen werden oder erledigt dies die Natur? Können wir noch mal grillen oder sollten die Steaks im Gefrierschrank bleiben? Wen diese Fragen quälen und wer zudem zwischen Borna und Frohburg wohnt, dem kann geholfen werden. Unter www.wetterstation- neukirchen-wyhra.de sollte darauf eine Antwort zu finden sein..."

Diese einführenden Worte des LVZ-Redakteurs Jörg Reuter schien einige Leser begeistert zu haben, denn nach erscheinen dieses Artikels am 30. August konnten wir fast doppelt so viele Besucher wie üblich verzeichen.

Aus diesem Grund möchten wir uns bei der Redaktion der Leipziger Volkszeitung und besonders bei Herrn Reuter bedanken und hoffen weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit um die Leser und Leserinnen der LVZ immer wieder mit spannenden Informationen versorgen zu können.

Ortsumgehung Borna wird am 13. September eröffnet

Endlich ist es soweit. Nach 2,5 jähriger Bauzeit wird die Ortsumgehung von Borna durch die Staatssekretäre von Bund und Land am 13. September eröffnet. Ab 11 Uhr wird der Verkehr der B95 an Borna vorbeigeleitet. Dies dürfte vor allem die Bornaer Altstadt deutlich entlasten. Die Baukosten für das 3,9 km lange Teilstück der späteren A72 betrugen 17,5 Millionen Euro.

Leipziger Ring schließt sich - A38 eröffnet

Der Autobahnring rund um Leipzig ist geschlossen und dürfte die Verkehrslage deutlich verbessern. Gestern um 13:15 Uhr rollten die ersten Autos vom Kreuz Leipzig-Süd bis Dreieck Parthenaue zur A14. Künftig dürften so viele Straßen in der näheren Umgebung entlastet werden. Bundesverkehrsminister Tiefensee (SPD) hat den 14,7 km langen Abschnitt offiziell freigegeben.

Wunderschöner Regenbogen

Regengüsse beenden Hitzeperiode

Eigentlich ungewöhnlich, zu Beginn des normalerweise heißesten Sommermonats gehen die Temperaturen in den Keller. Gerade einmal 20°C werden nun in den nächsten Tagen erwartet. Zwischendurch immer wieder kleinere Schauer. Kein lang anhaltender Landregen, den wir eigentlich bräuchten. Aber Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist.

In Wyhra bleibt der Regen weiterhin aus

Im Gegensatz zu allen umliegenden Orten wie Frohburg, Bubendorf, Thräna, Zedtlitz und Borna, regnete es auch diesmal in Wyhra fast nicht. Nur wenige Tropfen erreichten den Boden um dort gleich wieder zu verdunsten.
So wartet Wyhra weiter sehnsüchtig auf den nächsten Regenschauer. Der letzte liegt bereits 15 Tage zurück und auch da fielen nur wenige Tropfen vom Himmel.
Der aktuelle Rekord in Sachen Trockenheit liegt bei 16 Tagen und 18 Stunden. Dem zufolge wird bei anhaltendem Sommerwetter der Rekord nur noch einen Tag und zwölf Stunden bestand haben.

Hundstage (24.7.-23.8) - Hochsommer in Europa

Als Hundstage wird die heißeste Zeit im Hochsommer in Europa bezeichnet, vom 24. Juli bis zum 23. August.

Die Hundstage gehen bis auf das alte Ägypten im 3. Jahrtausend v. Chr. zurück und bezeichneten dort die "Rückkehr" des Fixsterns Sirius, Hauptstern im Sternbild Großer Hund, an den Morgenhimmel. Sie sind daher ursprünglich keine meteorologische Singularität, sondern ein astronomisches Ereignis. Nachdem Sirius zuvor wochenlang unsichtbar mit der Sonne am Tageshimmel stand, konnte er an den Ufern des Nils gegen Ende der ersten Julidekade erstmals in der sich erhebenden Morgendämmerung wieder erspäht werden. Das gleiche Ereignis wurde später von den Griechen als "heliakischer Aufgang" bezeichnet, was so viel wie "mit der Sonne" bedeutet.

Die Wiederkehr des Sirius galt entlang des Nils als sicheres Vorzeichen der nahenden alljährlichen Sommer-Nilschwemme, die Schlamm und damit Fruchtbarkeit und Segen über die Felder entlang des Flusses brachte. Diese Tausende von Kilometern weiter stromauf durch die zentralafrikanische Regenzeit verursachte erste Hochwasserwelle des Jahres rollte stets in der zweiten Julihälfte, zur Zeit der größten Sommerhitze, den Fluss hinab und ergoss sich schließlich ins Mittelmeer. Durch das Zusammenspiel von Sonnenhöchststand und Regenzeit im Quellgebiet des Stroms mit dem scheinbaren Lauf des Sirius am Sternenhimmel hat die Benennung "Hundstage" im entfernteren Sinn also durchaus etwas mit dem Wetter zu tun, genauer gesagt mit den Folgen des Wetters. ... Heutzutage machen sich die Menschen kaum noch Gedanken über den astronomischen Ursprung der Hundstage. Sie sind vielmehr zum gewohnten, alljährlich wiederkehrenden Witterungsereignis geworden, das uns meistens auch die größte Hitze des Sommers beschert.

Quelle: www.wikipedia.de

Erneut Rekordwerte in Wyhra

Heute wurde der bestehende Temperaturrekord von 34,5°C erneut überstiegen. So kletterte das Quecksilber um 16:00 Uhr auf 37,2°C, was schon nahe am aktuellen Rekord der Wetterstation Neukirchen (38,2°C) vom 15.08.2001 liegt.

|<<1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12>>|
5 | 10 | 25 | 50 | 75 | 100 News pro Seite
News 151 bis 175 von 297