Nachrichten

Hier erhalten Sie aktuelle Informationen aus der Region Wyhratal und von den Wetterstationen aus Neukirchen und Wyhra.

Künstlicher Wasserweg entsteht am Hainer See

Kahnsdorf. Böschungen am nördlichen Uferbereich des Kahnsdorfer Sees werden derzeit reguliert. Außerdem entsteht ein Überlaufkanal vom Hainer See in Richtung Lippendorf. Die Arbeiten erfolgen im Rahmen der Sanierung des ehemaligen Tagesbaus Witznitz. Auftraggeber ist die LMBV Westsachsen-Thüringen.

Die A 72 im Überblick - Bauabschnitte

Die A 72 rückt näher

Borna/Geithain. Die Autobahn 72 rückt näher. Während die zwei Abschnitte von der A 4 bei Chemnitz bis Niederfrohna (zehn Kilometer, 109,3 Millionen Euro) bereits gebaut und Ende 2006 übergeben werden, beginnt jetzt für das Leipziger Land die eigentliche Planung. Die LVZ gibt eine Übersicht.

Gewittriger Hochsommer

Der zweite Sommermonat zeigte sich in diesem Jahr von zwei Seiten. In der ersten und letzten Dekade sehr wechselhaft und in der Monatsmitte konstant sonnig. Mit einer Höchsttemperatur von 32,8°C liegen wir eher am Ende der Rangliste in Deutschland. Immerhin kommen wir mit einer Durchschnittstemperatur von 19,3°C, auf eine Temperaturabweichung von 1,1°C über dem klimatologischen Mittel. In unserer Region blieb es in diesem Monat verhältnismäßig trocken. Wo andere Standorte Regenmengen von bis zu 4 mal so viel Regen wie üblich registrierten, kamen bei uns gerade einmal 37% mehr als üblich vom Himmel. Mit 230 Sonnenstunden liegt das Wyhratal in diesem Monat im Mittelfeld. Spitzenreiter ist hier wieder die Ostseeinsel Rügen mit bis zu 280 h Sonne.

Unwetter entwurzelt Bäume im Wyhratal

In der Nacht zum Samstag entwurzelte ein starkes Unwetter zahlreiche Bäume im Wyhratal. Sturmböhen mit Spitzengeschwindigkeiten von 70 km/h brachen große Äste ab un ließen Stromleitungen reißen, so dass es kurzzeitig zu einem Stromausfall in einzelnen Ortsteilen kam. In dieser Nacht fielen ca. 17 l/m² Niederschlag, was dazu führte, dass Keller unterwasser standen und Straßen überflutet waren. Die hohe Aquaplaninggefahr führte auch zu einigen Verkehrsunfällen.

Sturm: Verletzte und hoher Schaden

Borna/Geithain. Starke Gewitter mit zum Teil orkanartigen Sturmböen und heftigem Regen richteten in der Borna-Geithainer Region in der Nacht zum Sonnabend erheblichen Schaden an. Mindestens drei Personen wurden verletzt. Entwurzelte Bäume, blockierte Straßen, beschädigte Freileitungen und vollgelaufene Keller ließen die Einsatzkräfte nicht zur Ruhe kommen.

Tot im Harthsee?

Neukirchen. Ein 43-jähriger Mann aus Klausa bei Burgstädt ist am Mittwochabend offenbar im Harthsee bei Neukirchen ertrunken. Polizei und Feuerwehr suchten in der Nacht und gestern Früh vergeblich mit Hubschrauber, Schlauchbooten und Hunden nach ihm. Am Ufer wurden die Brille, Bekleidung und Papiere des Vermissten gefunden.

Zur Fußball-WM zwei Abschnitte frei?

Markkleeberg/Großpösna. Eine Teil-Eröffnung der Südumfahrung Leipzig zur Fußball-Weltmeisterschaft im nächsten Sommer könnte doch noch gelingen. Nachdem Sachsens Wirtschaftsministerium im April von einer Fertigstellung nur des vierten Abschnittes (von der A 14-Anschlussstelle bis Liebertwolkwitz) ausging, finden derzeit Gespräche statt, um auch den dritten Abschnitt der A 38 bis zur Abfahrt Markkleeberg-Gaschwitz zu eröffnen.

Roßmarktsche Straße wird gesperrt

Borna. Neuerliche Änderungen in der innerstädtischen Verkehrsführung in Borna:Von morgen, 12 Uhr, an wird die Roßmarktsche Straße im Bereich der Einmündung der Kirchstraße gesperrt. Das teilte Mathias Blochinger vom Ordnungsamt jetzt gegenüber der LVZ mit. Vom gleichen Zeitpunkt an können Kraftfahrer stattdessen über den Martin-Luther-Platz in Richtung Brühl fahren.

B 186 wird dreispurig

Das Regierungspräsidium Leipzig hat jetzt den Ausbau der Bundesstraße 186 von Knautnaundorf bis zur B 2 in Zwenkau planfestgestellt. Wie die Behörde mitteilte, wolle das zuständige Straßenbauamt im nächsten Jahr mit dem Ausbau des 7,5 Kilometer langen Abschnittes beginnen, in diesem Jahr bereits eine Betriebsstraße im benachbarten Tagebaugelände als Umleitungsstrecke ertüchtigen.

Beim Sommerspektakel Erdgas an einer Zapfsäule tanken

Borna. Zu einem Informationstag unter dem Titel "Fahren mit Erdgas" laden die Städtischen Werke Borna (SWB) am Sonnabend im Rahmen des Sommerspektakels ein. In Zusammenarbeit mit dem Energieversorger Mitgas stehen ab 14 Uhr auf dem Markt Erdgasautos und die Vorteile des alternativen Kraftstoffs im Mittelpunkt. Dabei geht es auch um die neue Erdgastankstelle, die Ende dieses Jahres in Borna eröffnet wird.

Foraminifera II: Klima-Warner?

(diepresse.com) Einige der kleinsten Lebewesen, Foraminifera, das sind tierische Einzeller in Gewässern, warnen möglicherweise vor Tsunamis. Immer Jahre vor einem Tsunami vor der Küste Alaskas haben sich die Foraminifera-Gemeinschaften in den Feuchtgebieten an den Küsten umgestellt, von Süßwasser- auf Salzwasser-Arten. Offenbar drücken die Verformungen der Erdkruste, die sich in einem Erdbeben entladen, lange vorher die Küsten minimal nach unten.

Sensoren registrierten 27-Meter-Welle

(spiegel.de) Im September türmten sich die Wassermassen im Golf von Mexiko Dutzende Meter hoch auf. Die vom Hurrikan "Ivan" ausgelösten Wellen erreichten eine Höhe von mindestens 27 Metern, wie Ozeanographen jetzt bei der Auswertung von Messdaten feststellten. Wissenschaftler vom Naval Research Laboratory im Stennis Space Centre in Mississippi haben unter Wasser Dutzende Sensoren verteilt, mit denen sie unter anderem Ebbe und Flut sowie die Ausbreitung von Algen oder Quallen untersuchen.

Klima-Simulation: Sahelzone droht eine neue Dürre

(uni-protokolle.de) Westafrika droht in den nächsten 20 Jahren eine verheerende Dürre, sollte die Zerstörung der Wälder weiter voran schreiten. Zu dieser Prognose kommen Meteorologen der Universität Bonn, die das Klimageschehen in den Ländern südlich der Sahara mit verbesserten Klimamodell-Prognosen simuliert haben. Demnach ist der Einfluss der Vegetationsbedeckung auf das Klima in der Sahelzone zumindest mittelfristig viel größer als der des Treibhauseffekts.

Einzigartiges Warnsystem gegen Hitzetode

(swr.de) Mit einem neu entwickelten Warnsystem will der Deutsche Wetterdienst (DWD) die Zahl der Todes- und Krankheitsfälle bei Sommerhitze verringern. Anfang Juni werde das bundesweit geltende Hitzewarnsystem in Betrieb gehen, sagte der Medizinmeteorologe Klaus Bucher. Bei dem neuartigen System werden die thermische Belastung und eine gefühlte Temperatur errechnet, die nicht mit der physikalisch gemessenen Temperatur übereinstimmen müssten.

Australiens Megafauna wurde offenbar nicht durch Menschen ausgerottet

(natur.de) Auf dem Fünften Kontinent lebten einst gewaltige Tiere. Mit dem Auftauchen des Menschen verschwand jedoch diese Megafauna. Australische Forscher der Universität Sydney glauben, dass nicht der gierige Jäger allein sondern ein Klimawandel für das Aussterben verantwortlich ist, meldet das Magazin Nature. Unter Australiens Sonne tummelten sich damals riesige Känguruhs, Wombats und sogar Beutellöwen.

Europäisches Klima-Bündnis begrüßt den Vorstoß amerikanischer Städte

(solarserver.de) Aus Protest gegen die US-Klimapolitik wollen amerikanische Bürgermeister den globalen Klimawandel auf lokaler Ebene bekämpfen. Während die US-Regierung internationale Klimaschutzverhandlungen seit langem hartnäckig bremse, würden sich die Kommunen in den USA als handlungsfähigere Keimzellen der politischen Veränderung erweisen, berichtet das Klima-Bündnis der Europäischen Städte. Inzwischen seien 146 Städte einer Aufforderung von Seattles Bürgermeister Greg Nickels gefolgt, darunter New York und Los Angeles.

Neues Warnsystem für Wetter-Katastrophen

(derstandard.at) Auf Initiative der Wetterdienststelle Salzburg haben sich 14 Alpenregionen aus Österreich, Italien, Deutschland, Slowenien und der Schweiz zum Projekt Meteorisk zusammengeschlossen. Ziel ist es, verlässlich vor gefährlichen Wetterlagen zu warnen und dadurch Schäden zu minimieren. Gespeist wird das Projekt mit den Daten von 1.265 Mess-Stationen. Die Kosten für meteorisk.info betragen 1,9 Mio. Euro, von der EU gibt es finanzielle Unterstützung für dieses Projekt.

Wie Meteosat-8 die Kürzestfristvorhersagen verbessert

(fr-aktuell.de) Im August will die europäische Wettersatelliten-Organisation Eumetsat das zweite Exemplar einer verbesserten Satelliten-Generation ins All schicken. MSG-2 ist mit modernerer und schnellerer High-Tech ausgerüstet als seine Meteosat-Vorgänger. Über zwölf Kanäle und Spektral-Kameras sammelt der Satellit Klimadaten. Alle 15 Minuten werden detailliertere Bilder in feinerer Auflösung als bisher zur Erde geschickt.

Rückversicherer: Wetterfrösche mit Weitblick dringend gesucht

(sueddeutsche.de) In den letzten Jahren rüsten die Rückversicherer wissenschaftlich auf. Bei ihnen versichern sich Erstversicherer wie die Allianz gegen Großschäden. Der Marktführer Münchener Rück muss bei fast jeder Naturkatastrophe der Welt einspringen. Auch Forscher anderer Disziplinen finden Jobs in der Branche: Sie sollen zum Beispiel herausfinden, wie viel die Rückversicherer für die Folgen von Gentechnik, Nanotechnologie oder Mobilfunkstrahlung ausgeben müssen.

LVZ Artikel 12./13.März 2005

In der Wochenendausgabe der LVZ vom 12./13.März 2005 wurde dieser Artikel unserer Wetterstationen in der Lokalausgabe Borna veröffentlicht. Der verantwortliche Redakteur war Björn Meine, dem wir an dieser Stelle nochmal recht herzlich danken. Es war ein sehr interessantes Interview, vor allem die Turnübung auf dem Dach der Ladischs in Wyhra, zusammen mit dem Fotografen Andreas Döring, war sehr spannend. Auch ihm gilt der Dank für die guten Bilder.

Die Resonanz über das Internet an den kommenden Tagen war auch recht ordentlich. Immerhin besuchten dann ca. 100 interessierte Mitmenschen der Region Borna unsere Seiten. Wir konnten auch einige Newsletterempfänger für uns gewinnen.

Wir hoffen nätürlich, dass dies nicht der letzte Artikel in unserer Lokalausgabe der LVZ war.

Wetterstation des Monats

"Gleich zwei Wetterstationen, die in unmittelbarer Nachbarschaft im Westen Sachsens liegen, stellen ihre Messwerte zum Vergleich ins Internet. Die Daten aus Neukirchen udn Wyhra sind übersichtlich aufbereitet, im Statistikbereich kann der User diverse Werte innerhalb einer Flash-Animation gegnüberstellen. Monatliche Reports, Bildergalerien zu diversen Wetterereignissen und eine Übersicht über die verwendete Messtechnik runden die Website ab."

Wir zwei danken dem Wetterstationsforum zu dieser Wahl und versuchen so oft es geht den Inhalt unserer Seiten aktuell zu halten. Es lohnt sich auf jeden Fall auf der Seite des Wetterstationsforums vorbeizuschauen, da man viele Tipps bezüglich Wetterstationen findet. Außerdem lernt man interessante Wetterseiten kennen.

|<<2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12>>|
5 | 10 | 25 | 50 | 75 | 100 News pro Seite
News 276 bis 297 von 297